Diese Site verwendet Cookies zur Reichweitenmessung. Wenn Sie diese Site weiterhin nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.

Felsa 465N

 

Felsa 465NFelsa 465N

Beschreibung

Felsa war stets ein Hersteller qualitativ besserer Uhrwerke. Auch das große, 11 1/2 linige Kaliber 465N mit seiner mehrstöckigen Bauweise und direkt getriebener Zentralsekunde gehört mit dazu.
Es besitzt eine Schraubenunruh, eine eher selten anzutreffende Farr I - Stoßsicherung, einen langen Rückerzeiger und sogar eines, in einem Chaton mit einer KIF-Duofix-Stoßsicherung gelagertem Ankerrad. Der mehrstöckige Werkaufbau erlaubte eine großzügige Dimensionierung der Bauteile, was einer höheren Präzision und einer längeren Lebensdauer zugute kam.

andere Ausführungandere Ausführung

In einer anderen Ausführung war das Werk mit einer Incabloc-Stoßsicherung und einem normalen Ankerrad-Deckstein zu beziehen.

Im Vergleich zum Kaliber 465 besitzt das Kaliber 465N einfacher (gerade) geschnittene Brücken.

GrundplatineGrundplatine

Die Grundplatine des im Gegenuhrzeigersinn aufgebauten Werks zeigt, daß alle wichtigen Lager, mit Ausnahme von Minutenrohr und Federhaus steingelagert sind.

Grundplatine mit MinutenradGrundplatine mit Minutenrad

Wie es sich für Werke aus den 1950er Jahren gehört, besitzt das Werk ein zentrales Minutenrohr, das hier sogar unter einer Brücke, und nicht nur unter einem Klobel gelagert ist.

RäderwerkRäderwerk

Das Räderwerk entspricht ebenfalls dem Standard der 50er Jahre: Direkt angetriebenes Minutenrad, darüber Kleinboden- und Zentralsekundenrad und schlußendlich das Ankerrad.

Seitenansicht des RäderwerksSeitenansicht des Räderwerks

Warum Felsa bei diesem Werk einen sehr platzsparenden Räderwerksaufbau mit Unruh bei 6 Uhr gewählt hat, während gleichzeitig sehr viel Platz im Werk unbenutzt bleibt, ist ungeklärt.

Sicher ist dagegen, daß die stoßgesicherte Schraubenunruh mit 18000 Halbschwingungen pro Stunde arbeitet und ein klassisches schweizer Ankerwerk reguliert. Die effektive Länge der Unruhspirale kann über einen langen Rückerzeiger justiert werden.

Was leider nicht zu erkennen ist, sind die in manchen Ausführungen durchsichtigen, ganz leicht ins bläuliche gehenden Ankerpaletten. Offenbar wurde hier ein noch besser geeignetes Material verwendet als die eigentlich üblichen synthetischen Rubine.

Felsa 465N ZifferblattseiteFelsa 465N Zifferblattseite

Auf der Zifferblattseite erkennt man schön den Kupplungsaufzug (hier mit gebrochener Winkelhebelfeder, die sehr charakteristisch geformt ist) und die eingeprägte Minuterie, die beim Einregeln der noch nicht eingebauten Werks sehr praktisch war.

 

 

 

 Technische Daten

HerstellerFelsa
Kaliber465N
Anzahl Steine17
HemmungSteinanker
UnruhNickel-Schraubenunruh
Stoßsicherung(en)Farr I,Incabloc
Richtung UnruhklobenUhrzeigersinn
Spiralklötzchenträgerfest
RegulierorganRückerzeiger mit langem Arm
WerksaufbauAnker
Hemmungsrad, Sekundenrad, Kleinbodenrad
Minutenrad
Federhaus
BauweiseMassivbau
AufzugstypKupplungsaufzug
Winkelhebelfeder3 Löcher
AusstattungSCD
FunktionenStunde, Minute, Sekunde
Halbschwingungen/Std.18000
Hebewinkel52.23°
Maße111/2''' (gemessen: 25,6 mm)
Abbildung im Flume Werksucher K2 -
Inventarnummer 17025
Felsa 465NFelsaFelsa465N11 1/2''''''Felsa 465N17 Jewels, 11 1/2'''''', 18000 A/h, SCD
Datenblatt

 

 

 

Anwendungsgalerie

Hoffmann HerrenuhrHoffmann HerrenuhrDelbana Herrenuhr  (ohne Gehäuse)Delbana Herrenuhr (ohne Gehäuse)

 

 

 

Vielen Dank an Rolf-Jürgen für das Delbana-Spenderwerk, dessen Zugfeder erfolgreich in das Werk der Hoffmann-Uhr verpflanzt werden konnte, so daß diese jetzt als funktionsfähiges Exemplar im Archiv vorhanden ist!