Diese Site verwendet Cookies zur Reichweitenmessung. Wenn Sie diese Site weiterhin nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.

Junghans J93S (693.10)

 

Junghans J93S (693.10)Junghans J93S (693.10)

Beschreibung

Das Junghans J93, das zwischen 1954 und 1966 gebaut wurde, war in diversen unterschiedlichen Ausführungen erhältlich. Die Ausführung mit dezentraler Sekunde und 15 Steinen nannte sich bis 1962 nur Junghans J93S, danach Junghans 693.10. Das hier gezeigte Exemplar des 11 1/2 linigen Werks wurde im Oktober 1960 gefertigt, zu erkennen am eingeschlagenen Produktionscode "K0".

Das Werk verzichtet gänzlich auf Dekorationen, was für die reine Funktionalität keinen Nachteil darstellt. Gerade die J93-Kaliberserie war für preisgünstige Alltags-Uhren gedacht, nicht für haute horlogery.

GrundplatineGrundplatine 

Die Grundplatine zeigt neben der (fast) vollausstattung mit Steinen (bis auf zentrales Minutenrad und Federhaus), daß es einen Wippenaufzug mit zifferblattseitigem Gesperr besitzt. Bei preiswerteren Werken war das seinerzeit fast Standard.

RäderwerkRäderwerk

Entsprechend standardmäßig ist auch das Räderwerk aufgebaut: Das Federhaus treibt direkt das zentrale Minutenrad an, gefolgt von Kleinbodenrad, Sekundenrad auf 6 Uhr und Ankerrad. Als Hemmung wird eine schweizer Palettenankerhemmung verwendet.

Seitenansicht des RäderwerksSeitenansicht des Räderwerks 

Das Junghans J93S verwendet eine relativ große schraubenlose Ringunruh, die in zwei hauseigenen Junghans-Stoßsicherungen gelagert ist. Sie schlägt mit 18000 Halbschwingungen pro Stunde und ihre exakte Frequenz kann sogar mit einem langen Rückerzeiger reguliert werden. 

Wenn man genau hinsieht, kann man rechts neben der Zifferblattbefestigungsschraube die Bohrungen für die "Trilastic"-Stoßsicherungen (federnde Bolzen) erkennen. Bei vielen Junghans-Uhren wurde damit (es gibt insgesamt drei Stück davon pro Werk) das Werk mehr oder weniger federnd im Gehäuse gelagert und vor Stößen geschützt. 

Junghans J93S: ZifferblattseiteJunghans J93S: Zifferblattseite

Auf der Zifferblattseite erkennt man die sehr charakteristische Junghans-Stoßsicherung mit ihren drei Schenkeln und dem riesigen Deckstein.

Auf der gegenüberliegenden Seite, bei 3 Uhr, liegt der Wippenaufzug, bei 12 Uhr ein sehr ordentlich ausgeführtes Gesperr, dessen Sperrhebel auch von der Werksseite aus so blockiert werden kann, daß das Federhaus entspannt werden kann, ohne, daß das Zifferblatt demontiert werden muß.

 

 

 

Technische Daten

HerstellerJunghans
KaliberJ93S (693.10)
Anzahl Steine15
HemmungSteinanker
UnruhNickel-Schraubenunruh
Stoßsicherung(en)Junghans
Richtung UnruhklobenUhrzeigersinn
Spiralklötzchenträgerfest
RegulierorganRückerzeiger mit langem Arm
WerksaufbauAnker
Hemmungsrad, Sekundenrad, Kleinbodenrad, Minutenrad
Federhaus
AufzugstypWippenaufzug
Winkelhebelfeder0 Löcher
FunktionenStunde, Minute, kleine Sekunde
Halbschwingungen/Std.18000
Maße111/2''' (gemessen: 25,4 mm)
Produktionszeitraum1954 - 1966
Abbildung im Flume Werksucher K2 -
Inventarnummer 18001
Junghans J93SJunghansJunghansJ93S1954 - 196611 1/2'''Junghans J93S15 Jewels, 11 1/2''', 18000 A/h
Datenblatt

  

 

 

Anwendungsgalerie

Junghans HerrenuhrJunghans Herrenuhr