Diese Site verwendet Cookies zur Reichweitenmessung. Wenn Sie diese Site weiterhin nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.

Wostok 2414A

 

Wostok 2414AWostok 2414A

Beschreibung

Das Wostok 2414A, die erste Überarbeitung des Wostok 2414, gehört wie die gesamte Kaliberfamilie zu den am häufigsten gebauten und verwendeten Handaufzugswerken aus russischer Produktion.

GrundplatineGrundplatine

Die Grundplatine läßt erkennen, daß sämtliche Lager, mit Ausnahme des Federhauses, mit Steinen ausgestattet sind.

Grundplatine mit GesperrGrundplatine mit Gesperr

Es verwendet ein direkt angetriebenes Minutenrad, welches unter der Federhausbrücke gelagert ist.

Das sehr weit innen liegende Kronrad ist characteristisch für die ganze Kaliberserie.

RäderwerkRäderwerk

Das Räderwerk ist mit direkt angetriebenem Minutenrad und indirekter Zentralsekunde Stand der Technik der 50er und 60er Jahre.

Seitenansicht des RäderwerksSeitenansicht des Räderwerks

Eine technisch pfiffige Lösung ist, daß das Kleinbodenrad sowohl das Minutenrad antreibt, als auch die indirekte Zentralsekunde. Letzteres geschieht über den Außenkranz des Kleinbodenrads, der gleichzeitig im Eingriff mit dem Sekundenrad-Trieb und mit dem Trieb der indirekten Zentralsekunde steht. Beide müssen lediglich dieselbe Anzahl an Zähnen besitzen. Das Sekundenrad-Trieb wird über eine Blattfeder in Position gehalten und durch die minimale Reibung am Flattern gehindert.

Spacer UnruhSpacer Unruh

Ein wenig hemdsärmlig ist die Art und Weise, die das Höhenspiel der Unruh korrigiert wird: Unter den Unruhkloben wird ein dünner Blechstreifen geschoben, der den ganzen Kloben um Bruchteile eines Millimeters anhebt.

Die in zwei russischen Stoßsicherungen gelagerte Unruh mit drei leicht taillierten Schenkeln arbeitet mit 19800 Halbschwingungen pro Stunde und reguliert ein klassisches Palettenankerwerk.

Aufdruck "Russia"Aufdruck "Russia"

Worin die Überarbeitung zum Kaliber 2414 besteht, konnte noch nicht herausgefunden werden.

leere Zifferblattseiteleere Zifferblattseite

Die leere Zifferblattseite läßt sehr schön den sehr weit innen liegenden Kupplungsaufzug erkennen. Es gibt keine Winkelhebelschraube mehr, nur eine Winkelhebelfeder. Der entsprechende Drücker werksseitig besitzt gute Flugeigenschaften :-)

Datumsmechanismus mit SchaltnockenDatumsmechanismus mit Schaltnocken

Der Datumsmechanismus arbeitet mit einen Schaltrad (bei 8 Uhr), das einen darunterliegenden beweglichen Schaltnocken besitzt. Dieser ist zum Einen dafür verantwortlich, daß das Datum schlagartig umspring, zum Anderen, daß es halbschnell durch Zurück- und Vordrehen der Uhrzeit korrigiert werden kann.

DatumsmechanismusDatumsmechanismus

Eine gefederte Klinke bei 6 Uhr sorgt dafür, daß das Datum in Position bleibt und es beim Rückwärtsdrehen der Uhrzeit nicht zurückgeschaltet wird. Die Feder wird nach Monate der Abdeckungsplatte eingesetzt.

Wostok 2414A ZifferblattseiteWostok 2414A Zifferblattseite

 

 

 

  

Technische Daten

HerstellerWostok
Kaliber2414A
Anzahl Steine17
HemmungSteinanker
UnruhNickel
Stoßsicherung(en)3-schenklig russisch
Richtung UnruhklobenUhrzeigersinn
Spiralklötzchenträgerbeweglich
RegulierorganSpiralschlüssel
WerksaufbauAnker
Hemmungsrad, Sekundenrad, Kleinbodenrad
Minutenrad, Federhaus, Zentralsekundentrieb
AufzugstypKupplungsaufzug
Winkelhebelfeder5 Löcher
AusstattungSCI, QG, RDR
FunktionenStunde, Minute, Sekunde, Tag
Halbschwingungen/Std.19800
Hebewinkel42°
Maße111/2(101/2)''' (gemessen: 26,4 (23,5) mm)
Inventarnummer 16020
Wostok 2414AWostokWostok2414A11 1/2 (10 1/2)'''Wostok 2414A17 Jewels, 11 1/2 (10 1/2)''', 19800 A/h, SCI, QG, RDR
Datenblatt

 

 

 

Im Labor

Das getestete Exemplar kam in gut gangfähigen Zustand ins Labor und wurde daher nicht revidiert, sondern nur minimal justiert.

 

 

 

Auf der Zeitwaage

Die Gangwerte sind recht ordentlich, dennoch dürften sie bei einem fabrikneuen und/oder redivierten Exemplar noch deutlich besser aussehen:

vertikale Lagen
PositionGangAbfallfehler Amplitude
12 oben  -70 Sek./Tag  0.1 ms  172 °
3 oben  +25 Sek./Tag  0.1 ms  192 °
6 oben  +10 Sek./Tag  0.1 ms  188 °
9 oben  -90 Sek./Tag  0.1 ms  171 °
horizontale Lagen
PositionGangAbfallfehler Amplitude
Zifferblatt unten  -1 Sek./Tag  0.0 ms  205 °
Zifferblatt oben  +7 Sek./Tag  0.0 ms  222 °
Meßwerte auf der Zeitwaage

Besonders hervorzuheben ist die perfekte Auswuchtung des Schwingsystems, die dafür sorgt, daß es praktisch keinen Abfallfehler gibt, und das in sämtlichen Lagen! In den horizontalen Lagen sind die Gangwerte ebenfalls sehr gut, in den hängenden Lagen bricht die Amplitude etwas ein und entsprechend unregelmäßig ist der Gang. Nichtsdestotrotz dürften sich die Gangfehler beim täglichen Tragen neutralisieren.

 

 

 

Anwendungsgalerie

Wostok Kommandirski HerrenuhrWostok Kommandirski HerrenuhrWostok Kommandirski HerrenuhrWostok Kommandirski HerrenuhrWostok Kommandirski Herrenuhr mit originalem StahlbandWostok Kommandirski Herrenuhr mit originalem Stahlband

 

 

Dieses Werk und die drei gezeigten Uhren sind eine Spende der Eheleute Ditte. Ganz herzlichen Dank für die Unterstützung des Uhrwerksarchives!