AHS 53

 
sdfsdf

AHS 53

Beschreibung

Das hier vorgestellte AHS 53 stammt aus der letzten Generation von Stiftankerwerken aus deutscher Produktion. Es wurde um 1980 produziert und ist von der Ausstattung her das Grundmodell, das nur Stunden und Sekunden anzeigen kann.

Es besitzt den für solche Werke typischen Durchmesser von 10 12 Linien.

Grundplatine

Grundplatine

Die Grundplatine, die hier sogar gepunzt ist (nicht unbedingt üblich bei AHS!) zeigt schon, daß dieses Werk sehr kostensparend konstruiert und produziert wurde. Es besitzt einen Pfeileraufbau, keine Lagersteine und die Aufzugspartie läuft in einem Plastikkäfig.

Räderwerk

Räderwerk

Der Räderwerksaufbau ist ganz typisch für diese Art von Werken: Direkt angetriebene Minute aus der Mitte, Kleinbodenrad, Sekundenrad (welches mit verlängerter Welle auch einen dezentralen Sekundenzeiger antreiben könnte) und Ankerrad.

Seitenansicht des  Räderwerks

Seitenansicht des Räderwerks

Das Besondere an diesem Werk ist aber die Unruhpartie, denn hier wird kein Unruhkloben mehr verwendet, sondern die Unruh ist unter einer Brücke gelagert. Möglicherweise ließ sich so das Höhenspiel leichter regulieren, denn die Unruh selber ist nicht stoßgesichert und läuft nur in Metalllagern. Mit nur 18000 Halbschwingungen pro Stunde und einem Unruhfinger reguliert sie ein konventionelles Stiftankerwerk.

AHS 53: Zifferblattseite

AHS 53: Zifferblattseite

Zifferblattseitig gibt es keine Überraschungen. Das Gesperr besteht wie erwartet nur aus einer einzelnen Feder und der Aufzug ist als Wippenaufzug ausgeführt.

Bei 9 Uhr erkennt man die Metall-Buchse, die als Lager der Unruh dient.

Im Labor

Das hier vorgestellt Exemplar kam in gebrauchtem aber funktionsfähigen Zustand ins Labor und wurde nur minimal geölt und justiert.

Zeitwaagen-Ergebnis

Die Ergebnisse auf der Zeitwaage lagen ihm Rahmen dessen, was von einem einfachen, gebrauchten Stiftankerwerk zu erwarten ist. Die Amplitude ist horizontal deutlich größer, als vertikal - ein Indiz, daß die einfachen Metallager der Unruh nicht optimal sind. Die großen Gangabweichungen in den unterschiedlichen Lagen sind daher auch keine Überraschung, mit etwas Zeitaufwand könnte das Werk so reguliert werden, daß sich die Abweichungen im Mittel weitgehend neutralisieren, dennoch ist die Schwankungsbreite zu groß, um diesen Aufwand zu rechtfertigen.

horizontale Lagen
Zifferblatt oben +110 s/Tag 328° 1.5ms
Zifferblatt unten +30 s/Tag 245° 0.4ms
vertikale Lagen
Krone rechts (12 oben) -61 s/Tag 210° 1.4ms
Krone oben (3 oben) +30 s/Tag 238° 0.5ms
Krone links (6 oben) +200 s/Tag 213° 0.2ms
Krone unten (9 oben) +120 s/Tag 213° 0.4ms

Technische Daten

Hersteller:AHS
Kaliber:53
Hemmung:Stiftanker
Unruh-Ausführungen: Nickel-Ringunruh
Stoßsicherung(en): keine
Unruhlagerung / Richtung Spirale:Unruhbrücke
beweglicher Spiralklötzchenträger:ja
Regulierorgan:Spiralschlüssel
Werksaufbau:
  • Anker, Ankerrad, Sekundenrad, Kleinbodenrad, Minutenrad, Federhaus
Bauweise:Pfeilerbauweise
Aufzugstyp:Wippenaufzug
Winkelhebelfeder:3 Loch/Löcher
Funktionen:Stunde, Minute
Halbschwingungen pro Stunde:18000
Größe:10 1/2''' (gemessen: 23,5mm)
Inventarnummer:17012

Anwendungsgalerie

AHS Herrenuhr (11/1980)

AHS Herrenuhr (11/1980)

Domina Damenuhr

Domina Damenuhr

Vielen Dank an Günter G. für die Spende der “Domina”-Uhr incl. funktionsfähigem Werk.