Amida 710

 
sdfsdf

Amida 710

Beschreibung

Das Amida 710, das vermutlich Anfang der 70er Jahre debutierte, ist ein für damalige Verhältnisse sehr modern dekoriertes Werk mit komplett mattierter Oberfläche, das ohne Weiteres auch den 80er Jahren zugeordnet werden könnte.

Der Aufbau orientiert sich an Roskopf-Werken: Von der Werksseite gibt es keine direkte Verbindung zum Zeigerwerk, dieses wird zifferblattseitig vom Federhaus(!) angetrieben.

Video on YouTube

Die dreischenklige (moderne Form) Ringunruh, die in zwei Incabloc-Stoßsicherungen gelagert ist, schlägt noch mit gemächlichen 18000 Halbschwingungen pro Stunde.

Dafür ist der Spiralklötzchenträger, der das Ende der Unruhspirale trägt, beweglich angebracht; die effektive Länge der Spirale kann allerdings nur direkt am Spiralschlüssel selber eingestellt werden.

Grundplatine

Grundplatine

Der Werksaufbau dieses Pfeilerwerks ist bemerkenswert, da er nur einstöckig ausgeführt ist, was eine sehr flache Bauweise (nur 3,8mm Bauhöhe) ermöglicht, die optimal für den Einbau in sehr elegante Uhren geeignet ist.

Selbst eine Zentralsekundenindikation hätte noch Platz - die entsprechenden Lager in den Platinen (auf der Platinenoberseite ist sogar schon das Steinlager, das beim Kaliber 710 nicht genutzt wird, vorhanden) sind bereits vorbereitet.

Amida 710 Zifferblattseite

Amida 710 Zifferblattseite

Auf der Zifferblattseite, die einen robotermäßig gefertigten Eindruck macht, erkennt man den Kupplungsaufzug.

Gegenüber echten Roskopfwerken hat dieses Werk eine kleine Besonderheit: Das Zeigerwerk wird nicht direkt über das Federhaus angetrieben, sondern das Federhaus wirkt direkt auf Wechselrad ein, welches hier doppelstöckig und mit Friktionsfunktion ausgeführt ist: Das untere Rad steht mit dem Federhaus in Verbindung, das obere Rad mit dem Minutenrohr und Stundenrad. Zwischen den beiden Rädern des Wechselrades befindet sich eine Friktionskupplung, so daß die Zeigerstellpartie das obere Rad unabhängig vom unteren Rad drehen kann.

Im Labor

Das Werk kam in gutem Zustand ins Labor, wurde aber dennoch komplett gereinigt und geölt.

Zeitwaagen-Ergebnis


Krone rechts (12 oben)

Krone rechts (12 oben)

Krone oben (3 oben)

Krone oben (3 oben)

Krone links (6 oben)

Krone links (6 oben)

Krone unten (9 oben)

Krone unten (9 oben)

Zifferblatt oben

Zifferblatt oben

Zifferblatt unten

Zifferblatt unten


horizontale Lagen
Zifferblatt oben-30 s/Tag
Zifferblatt unten-10 s/Tag
vertikale Lagen
Krone rechts (12 oben)-15 s/Tag
Krone oben (3 oben)-38 s/Tag
Krone links (6 oben)+6 s/Tag
Krone unten (9 oben)+4 s/Tag
Zeitwaagen-Messergebnis

Technische Daten

Hersteller:Amida
Kaliber:710
Anzahl Steine:17
Hemmung:Anker
Unruh-Ausführungen: Nickel-Ringunruh
Stoßsicherung(en): Incabloc
Unruhlagerung / Richtung Spirale:Gegenuhrzeigersinn
beweglicher Spiralklötzchenträger:ja
Regulierorgan:Spiralschlüssel
Werksaufbau:
  • Anker
  • Ankerrad, Sekundenrad, Kleinbodenrad, Großbodenrad, Federhaus
Bauweise:Pfeilerbauweise
Aufzugstyp:Kupplungsaufzug
Winkelhebelfeder:3 Loch/Löcher
Funktionen:Stunde, Minute
Halbschwingungen pro Stunde:18000
Größe:10 1/2''' (gemessen: 23,75mm)
Literatur: Flume: K3 30

Anwendungsgalerie

Amida Herrenuhr

Amida Herrenuhr

Weitere Werke