Bifora 85 S.C.

 
sdfsdf

Bifora 85 S.C.

Beschreibung

Eines der schönsten Damenuhrenwerke aus dem Hause Bifora ist das Kaliber 85 S.C., ein 8 34 liniges Werk, das eine indirekt angetriebene Zentralsekunde besitzt. Das Ungewöhnliche an diesem Werk ist, daß die Sekundenindikation nicht unter einem Kloben oder gar freistehend realisiert wurde, sondern daß hierfür eine richtige Werkbrücke verwendet wurde.

Diese Konstruktion macht das Werk zwar recht hoch bauend, ist aber technisch wie optisch ein Leckerbissen.

Auch sonst macht das Werk einiges her, insbesondere die goldfarbige Schraubenunruh, die in zwei hauseigenen Bishock-Lagern läuft, und deren Unruhspirale durch einen Rücker mit langem Rückerzeiger justiert wird, ist ein sehr schöner Anblick, und nebenbei auch technisch von Vorteil. Und, um die gute Ausstattung zu vervollständigen, wurde auch noch das Ankerrad werkksseitig unter einem Deckstein gelagert.

Abschließend sei noch anzumerken, daß hier, wie bei besseren Werken üblich, natürlich zifferblattseitig ein Kupplungsaufzug verbaut wurde.

Bifora 85 S.C.: Zifferblattseite

Bifora 85 S.C.: Zifferblattseite

Technische Daten

Hersteller:Bifora
Kaliber:85 S.C.
Anzahl Steine:17
Hemmung:Anker
Unruh-Ausführungen: Nickel-Schraubenunruh
Stoßsicherung(en): Bidlingmaier (Bifora)
Unruhlagerung / Richtung Spirale:Uhrzeigersinn
beweglicher Spiralklötzchenträger:nein
Regulierorgan:Rückerzeiger mit langem Arm
Werksaufbau:
  • Anker
  • Ankerrad, Sekundenrad, Kleinbodenrad, Minutenrad
  • Kleinbodenrad, Zentralsekundentrieb
  • Federhaus
Aufzugstyp:Kupplungsaufzug
Winkelhebelfeder:3 Loch/Löcher
Ausstattung:SCI
Funktionen:Stunde, Minute, Sekunde
Halbschwingungen pro Stunde:18000
Größe:8 3/4'''
Produktionszeitraum:1953 - 1958
Literatur: Flume: 1958 b.30

Anwendungsgalerie

Bifora Damenuhr

Bifora Damenuhr