Derby 34

 
sdfsdf

Derby 34

Beschreibung

Das Kaliber 34 des schweizer Rohwerkeherstellers Derby stammt geschätzt aus den vierziger Jahren. Technisch versucht es, den Spagat zwischen minimaler Größe und niedrigem Preis zu schaffen.

Es ist mit einer, damals eigentlich schon veralteten Zylinderhemmung ausgestattet. Bei diesem Typ berührt stets eine Spitze des Hemmungsrades den Unruhzylinder und bremst ihn dadurch mehr oder weniger ab. Das führt einerseits zu eher mittelmäßigen Gangergebnissen, andererseits kann es aber gerade bei mangelnder Wartung leicht passieren, daß das Werk stehenbleibt.

Zylinderrad

Zylinderrad

Die kleine Unruh ist nicht stoßgesichert; die Flachspirale wird über einen Rückerzeiger in ihrer effektiven Länge reguliert und ist fix am Ankerradkloben befestigt.

Grundplatine

Grundplatine

Bei diesem Werk laufen sämtliche Lager mit Ausnahme des Minutenrads in Steinlagern.

Die Werkbrücke macht den Eindruck, sie würde aus zwei Teilen bestehen, allerdings ist dies nur eine optische Täuschung, sie ist in Wirklichkeit nur einteilig.

Zifferblattseitig wird nur ein Wippenaufzug verwendet, außerdem befindet sich das Gesperr, das sehr einfach ausgeführt ist - es besteht nur aus einer einzigen Feder - ebenfalls auf der Zifferblattseite, so, wie es sich für ein einfacheres Werk gehört.

Derby 34 Zifferblattseite

Derby 34 Zifferblattseite

Technische Daten

Hersteller:Derby
Kaliber:34
Anzahl Steine:10
Hemmung:Zylinderhemmung
Unruh-Ausführungen: Monometallische Ringunruh
Stoßsicherung(en): keine
Unruhlagerung / Richtung Spirale:Uhrzeigersinn
beweglicher Spiralklötzchenträger:nein
Regulierorgan:Rückerzeiger mit langem Arm
Werksaufbau:
  • Ankerrad
  • Sekundenrad, Kleinbodenrad, Minutenrad, Federhaus
Aufzugstyp:Wippenaufzug
Winkelhebelfeder:1 Loch/Löcher
Funktionen:Stunde, Minute
Halbschwingungen pro Stunde:18000
Größe:5 3/4 x 8 1/2'''
Literatur: Flume: 1947 146

Anwendungsgalerie

Mady Damenuhr

Mady Damenuhr

Weitere Werke