FHF 251

 
sdfsdf

FHF 251

Beschreibung

Ende der 40er Jahre brachte die FHF ein Handaufzugswerk in damals moderner Bauweise, mit direkt geführter Zentralsekunde, auf den Markt. Dieses Kaliber 25 (und sein Zwilling FHF 28 besaß einen Durchmesser von 10 12 Linien.

Die Nomenklatur von FHF war derart, daß eine hinten angehängte Eins für dasselbe Werk, aber mit größerer Grundplatine stand, und so wurde aus dem FHF 25 das hier vorgestellte FHF 251 mit einem Durchmesser von 11 12 Linien.

Grundplatine

Grundplatine

Dieses Werk ist in der hier gezeigten Ausführung rotgold eingefärbt - optisch macht das schon einiges her.

An der Grundplatine erkennt man sehr gut den vergrößerten Durchmesser, dessen Außenfläche aber nicht genutzt wird.

Minutenradbrücke

Minutenradbrücke

Wie bei so ziemlich allen Werken aus dieser Zeit, wird auch hier ein zweistöckiger Aufbau verwendet, mit einem Minutenrad, das unter einer eigenen Brücke gelagert ist. In dieses greift bei 4 Uhr das Kleinbodenrad ein, welches in das, über dem Minutenrad sitzende Sekundenrad eingreift.

Räderwerk

Räderwerk

Dieser klassische Räderwerksaufbau geht zwar in die Höhe, erlaubt aber große Räder, ein relativ großes Federhaus und erkauft sich damit eine bessere Ganggenauigkeit.

Seitenansicht des Räderwerks

Seitenansicht des Räderwerks

In dem hier vorgestellten Exemplar arbeitet eine zweischenklige, vergoldete Glucydur-Schraubenunruh, die in zwei Incabloc-Lagern stoßgesichert mit zeitgemäßgen 18000 Halbschwingungen pro Stunde arbeitet. Sie reguliert ein klassisches schweizer Ankerwerk. Zur Regulierung der effektiven Spirallänge, und damit zur Einstellung des Gangs, wird ein langer Rückerzeiger mit Skala auf dem Unruhkloben verwendet.

FHF 251 Zifferblattseite

FHF 251 Zifferblattseite

Auf der Zifferblattseite ist dieses Werk als “FHF 25” gepunzt, was die korrekte Identifizierung des Werks erschwert. Bis auf die Grundplatine ist aber das Werk identisch zum FHF 25, so daß es für einen Uhrmacher ohne Bedeutung ist, ob er Teile für ein FHF 25 oder für ein FHF 251 sucht.

Dieses Werk nutzt natürlich einen Kupplungsaufzug und besitzt beidseitig mit Decksteinen versehene Lager des Ankerrads. Besser kann ein Werk kaum noch ausgeführt sein.

Im Labor

Das ist vorliegende Exemplar kam verharzt und in einem stark verrosteten und beschädigten Gehäuse ins Labor und bekam daher nur eine kleine Ölbehandlung, die es wieder gangbar machte. Mit einer Amplitude von bis zu 260° läuft es für Archiv-Zwecke wieder hinreichend gut, so daß auf einen kompletten Service verzichtet wurde.

Technische Daten

Hersteller:FHF
Kaliber:251
Anzahl Steine:17
Hemmung:Anker
Unruh-Ausführungen: Glucydur-Schraubenunruh
Stoßsicherung(en): Incabloc
Unruhlagerung / Richtung Spirale:Uhrzeigersinn
beweglicher Spiralklötzchenträger:nein
Regulierorgan:Rückerzeiger mit langem Arm
Werksaufbau:
  • Anker
  • Ankerrad, Sekundenrad, Kleinbodenrad
  • Minutenrad
  • Federhaus
Bauweise:Massivbau
Aufzugstyp:Kupplungsaufzug
Winkelhebelfeder:3 Loch/Löcher
Ausstattung:SCD
Funktionen:Stunde, Minute, Sekunde
Halbschwingungen pro Stunde:18000
Größe:11 1/2''' (gemessen: 25,6mm)
Literatur: Flume: 1949 I 52
Inventarnummer:15021

Anwendungsgalerie

Atlantic Milano Herrenuhr

Atlantic Milano Herrenuhr

Dieses Werk samt Uhr ist eine Spende von Erwin. Ganz herzlichen Dank dafür!