Freco 9 3/4

 
Freco 9 3/4

Freco 9 3/4

Beschreibung

Mal wieder schwer zu identifizieren, ist dieses Damenuhrenwerk mit einem Durchmesser von 9 3/4 Linien.

Der Herstellername, Freco” befindet sich eingeschlagen in die Grundplatine, unterhalb des Unruhklobens, und aus dem, was die Literatur hergibt, müßte es sich um ein Freco 9 3/4, möglicherweise auch als “Freco B” bekannt, handeln.

Das Werk stammt aus den 1920er Jahren, dennoch zeigt seine große Räderwerksbrücke schon moderne Züge - im Gegensatz zur Grundplatine, die noch deutlich an solche von Taschenuhren-Werken erinnert:

Grundplatine

Grundplatine

Die rohe Anmutung der Grundplatine wirft Fragen auf. Möglicherweise handelt es sich hierbei um ein Labormuster. Die Qualität des Werks ist jedenfalls ordentlich; wie damals üblich, sind alle wichtigen Lager mit Steinen ausgestattet.

Räderwerk

Räderwerk

Der Räderwerksaufbau mit seinen recht großen Rädern folgt dem bewährten Muster. Das Federhaus treibt das zentrale Minutenrad an, gefolgt von Kleinbodenrad, Sekundenrad (auf 6 Uhr) und Ankerrad.

Seitenansicht des Räderwerks

Seitenansicht des Räderwerks

Das Freco 9 3/4 besitzt eine Guillaume-Schraubenunruh, die natürlich noch nicht stoßgesichert ist. Die Schlagzahl beträgt die üblichen 18000 Halbschwingungen pro Stunde und mit Hife eines langen Rückerzeigers samt Skala kann sie reguliert werden.

Sperrrad

Sperrrad

Das Sperrrad besitzt ausnahmsweise keine Vierkant-Aussparung, sondern eine dreiviertelkreisförmige, die deutlich komplizierter in der Fertigung ist und auch keinen wirklichen technischen Vorteil bringt.

Freco 9 3/4: Zifferblattseite

Freco 9 3/4: Zifferblattseite

Die Zifferblattseite bietet den vertrauten Anblick von frühen Ankerwerken mit seiner abgeschnittenen Platine bei 9 Uhr.

Das Freco 9 3/4 nutzt einen Kupplungsaufzug mit einer recht charakteristisch geformten Winkelhebelfeder.

Im Labor

Das vorliegende Werk kam lose und leicht verharzt ins Labor und bekam einen einfachen Service spendiert.

Zeitwaagen-Ergebnis

Eine gute Einregulierung dieses Werks war nicht möglich, vor allem auch, weil die Unruh einen deutlichen Höhenschlag aufweist. Dennoch sind die Gangergebnisse noch im Rahmen; beeindruckend ist die enorm große Amplitude in den horizontalen Lagen, wobei hier ein Meßfehler aufgrund des nicht bekannten Hebewinkels nicht ausgeschlossen werden kann.

horizontale Lagen
Zifferblatt oben -23 s/Tag 324° 1.1ms
Zifferblatt unten +2 s/Tag 321° 1.2ms
vertikale Lagen
Krone rechts (12 oben) -67 s/Tag 169° 1.4ms
Krone oben (3 oben) -50 s/Tag 249° 1.5ms
Krone links (6 oben) -176 s/Tag 225° 1.7ms
Krone unten (9 oben) -20 s/Tag 238° 1.6ms

Technische Daten

Hersteller:Freco
Kaliber:9 3/4
Größe:9 3/4''' (gemessen: 21,9mm)
Halbschwingungen pro Stunde:18000
Anzahl Steine:15
Hemmung:Anker
Unruh-Ausführungen: Guillaume-Schraubenunruh (zweischenklig)
Stoßsicherung(en): keine
Unruhlagerung / Richtung Spirale:Uhrzeigersinn
beweglicher Spiralklötzchenträger:nein
Regulierorgan:Rückerzeiger mit langem Arm
Werksaufbau:
  • Anker
  • Ankerrad, Sekundenrad, Kleinbodenrad, Minutenrad
  • Federhaus
Bauweise:Massivbau
Aufzugstyp:Kupplungsaufzug
Winkelhebelfeder:2 Loch/Löcher
Inventarnummer:20043

Anwendungsgalerie

anonyme Damenuhr (Gehäuse nicht vorhanden)

anonyme Damenuhr (Gehäuse nicht vorhanden)