Seiko 6308A

 
sdfsdf

Seiko 6308A

Beschreibung

Das Seiko Kaliber 6308A, das 1976 debütierte, ist ein sehr einfach aber dennoch überaus robust konstruiertes Automaticwerk, das viele Jahre ohne Service laufen kann.

Wesentlich bekannter als das 6308A war das Kaliber 6309A, das um eine Wochentagsanzeige erweitert wurde, und unter anderem in den legendären Automatic-Taucheruhren verbaut wurde.

Werksansicht ohne Rotor

Werksansicht ohne Rotor

Dieses Werk zeigt Stunde, Minute, Sekunde, sowie das aktuelle Datum an. Das Datum wird hierbei halbschnell weitergeschaltet und kann über die mittlere Kronenstellung schnell korrigiert werden.

Die große vierschenklige Ringunruh reguliert das Ankerwerk mit 21600 Halbschwingungen pro Stunde. Selbstverständlich ist sie in zwei Diashock-Lagern gegen Stöße aller Art geschützt. Die Unruhspirale ist an einem beweglichen Spiralklötzchenträger befestigt und ihre wirksame Länge wird über den Spiralschlüssel ohne Rückerzeiger bestimmt.

Der genial einfache Automaticmechanismus

Der genial einfache Automaticmechanismus

Der Automaticmechanismus ist - typisch Seiko - genial einfach konstruiert: Ein Exzenterwechsler zieht die Zugfeder mit nur einer Untersetzungsstufe beidseitig auf. Bei diesem Kaliber wurde an dieser Stelle bereits mit Plastikteilen gearbeitet, was nicht nur kostensparend ist, sondern auch Lager- und Schmierungsprobleme eliminiert.

Seiko war von seinem Aufzugsmechanismus so überzeugt, daß auf eine Handaufzugsmöglichkeit verzichtet wurde. Ein kurzes Schütteln genügt schon, um das Kaliber 6308A zum Anlaufen zu bringen.

Werksansicht ohne Automaticmechanismus

Werksansicht ohne Automaticmechanismus

Das Räderwerk ist überraschend einfach ausgeführt, beidseitige Lagersteine findet man nur noch beim Ankerrad; die direkt angetriebene Sekunde und das Kleinbodenrad laufen werksseitig bereits in Messinglagern, während zifferblattseitig noch Steinlager zum Einsatz kommen.

Ein witziges Detail ist die Ausführung der drei, mehr oder weniger massiven Zahnräder des Räderwerks: Das Minutenrad besitzt zwei Löcher, das Kleinbodenrad drei und das Sekundenrad (auch als viertes Rad bezeichnet) vier Löcher - das macht nicht nur die Räder umso leichter, je schneller sie sich drehen, sondern erleichtert auch das Zusammensetzen.

fast leere Grundplatine

fast leere Grundplatine

Zifferblattseitig wird der meiste Platz durch einen recht aufwändigen Datumsmechanismus eingenommen. Auf “11” befindet sich dabei das Mitnehmerrad aus Plastik, das über einen beweglichen Mitnehmer dafür sorgt, daß die Datumsumstellung zwar langsam, aber doch innerhalb von etwa einer Stunde (normal wären sonst drei Stunden) erfolgt und es beim Rückwärtsverstellen der Zeit nicht rückwärts geht.

Auf “3:30” sieht man das Schnellverstellungsrad, das in der ersten Kronenraste dafür sorgt, daß das Datum schnell korrigiert werden kann. Das Gegenstück des Mechanismus, sichtbar auf “2” wird hierbei je nach Kronenstellung ein- oder ausgefahren.

Seiko 6308A Zifferblattseite

Seiko 6308A Zifferblattseite

Ein sehr schönes Detail ist die Datumsfeder auf “7”, die im Gegensatz zu den meisten Federn anderer Herstellern, nicht sofort auf- und davonfliegt.

Zifferblattseite ohne Datumsmechanismus

Zifferblattseite ohne Datumsmechanismus

Technische Daten

Hersteller:Seiko
Kaliber:6308A
Anzahl Steine:17
Hemmung:Anker
Unruh-Ausführungen: Glucydur-Ringunruh
Stoßsicherung(en): Diashock (Seiko)
Unruhlagerung / Richtung Spirale:Uhrzeigersinn
beweglicher Spiralklötzchenträger:ja
Regulierorgan:Spiralschlüssel
Werksaufbau:
  • Anker
  • Ankerrad, Sekundenrad, Kleinbodenrad
  • Minutenrad
  • Federhaus
Aufzugstyp:Kupplungsaufzug
Winkelhebelfeder:2 Loch/Löcher
Ausstattung:SCD,QG,RDR,AUT
Funktionen:Stunde, Minute, Sekunde, Tag, Automatik-Aufzug
Halbschwingungen pro Stunde:21600
Größe:12'''

Anwendungsgalerie

Seiko Automatic Herrenuhr Modell 8030

Seiko Automatic Herrenuhr Modell 8030

Links