Thiel Start

 
sdfsdf

Thiel Start

Beschreibung

Ein nach heutigen Maßstäben sehr veraltetes “Wecker”-Werk ist das 12 12 linige Thiel Kaliber “Start”, das in der hier gezeigten Ausführung zwischen 1938 und 1950 produziert wurde; in modifizierter Form beseelte es noch bis in die 60er Jahre hinein neue Armbanduhren aus Ruhla.

Das messingfarbene, steinlose Stiftankerwerk besticht durch seine unheimlich große Bauhöhe, die jedwede Servicearbeiten, insbesondere solche, die an der gezackten Ringunruh (die offenbar an eine Schraubenunruh erinnern sollte) zu einem Alptraum machen: Jedes Bauteil, dessen Achse mit ihren hauchdünnen Trieben über 5mm lang ist, und insbesondere die körnergelagerte Unruh laufen entweder Gefahr, abzubrechen, oder aber wackeln wie Kuhschwänze in den ausgeschlagenen oder absichtlich konisch zulaufenden Lagern. Daß alle Zahnrädern unter einer einzigen Platine liegen, tut ihr übriges dazu.

Ein sehr hoch bauendes und roh anmutendes Werk

Ein sehr hoch bauendes und roh anmutendes Werk

Zifferblattseitig wird wie üblich bei solchen Werken ein einfacher Wippenaufzug eingebaut.

Der gesamte Aufbau dieses Werks erinnert doch sehr an den, eines einfachen Weckers, dennoch wurde dieses Werk erfolgreich viele Jahre lang produziert.

Thiel Start Zifferblattseite

Thiel Start Zifferblattseite

Technische Daten

Hersteller:Thiel
Kaliber:Start
Hemmung:Stiftanker
Unruh-Ausführungen: Nickel-Ringunruh
Stoßsicherung(en): keine
Unruhlagerung / Richtung Spirale:Uhrzeigersinn
beweglicher Spiralklötzchenträger:nein
Regulierorgan:Rückerzeiger mit langem Arm
Werksaufbau:
  • Anker
  • Ankerrad, Sekundenrad, Kleinbodenrad, Minutenrad, Federhaus
Aufzugstyp:Wippenaufzug
Winkelhebelfeder:1 Loch/Löcher
Ausstattung:s
Funktionen:Stunde, Minute, dezentrale Sekunde
Halbschwingungen pro Stunde:18000
Größe:12 1/2'''
Produktionszeitraum:1938 - 1950
Literatur: Flume: 1947 90

Anwendungsgalerie

Thiel Herrenuhr

Thiel Herrenuhr

Links