Tudor 342

 
Tudor 342

Tudor 342

Beschreibung

Tudor wurde in den 1940er Jahren vom Rolex-Gründer Hans Wilsdorf als Zweitmarke für preiswerte, aber qualitativ hochwertige Uhren gegründet.

Anders, als bei der Hauptmarke Rolex, wurden hier Werke zugekauft und verbessert, so dass man diese Werke durchaus dem Hersteller Tudor zuordnen kann.

Das hier vorliegende Tudor 342, ein Damenuhren-Formwerk in 5 1/4 Linien, ist ein verbessertes Peseux 342, bei dem vor allem die Unruh, aber auch die Lager der Räderwerksplatine auf den bestmöglichen Stand gebracht wurden.

Grundplatine

Grundplatine

Selbstredend sind alle Lager mit Steinen ausgestattet. Das Kleinbodenrad ist zifferblattseitig, das Sekundenrad werksseitig mit einem Deckstein versehen, das Ankerrad sogar beidseitig. In Summe kommt das Tudor 342 daher auf 21 Steine.

Die beiden werksseitigen Decksteine bestehen aus KIF-Duofix-Lagern, quasi High-End, die dafür sorgen, dass die Öl-Versorgung perfekt und die Achse bestmöglich gegen Stöße gesichert ist.

Räderwerk

Räderwerk

Wie bei Formwerken dieser Größe üblich, so ist auch hier dieses Werk mehrstöckig aufgebaut - das zifferblattseitige Sekundenradlager befindet sich hierbei in halber Höhe über dem großen Stahl-Ankerrad.

Der Räderwerksaufbau entspricht dem üblichen Standard mit direkt angetriebenem Minutenrad.

Seitenansicht des Räderwerks

Seitenansicht des Räderwerks

Als Gangregler kommt eine goldfarbige zweischenklige Glucydur-Schraubenunruh zum Einsatz, die in zwei KIF Flector-Stoßsicherungen gelagert ist. Besser geht es eigentlich nicht.

Die exakte Länge der Unruhspirale wird über einen langen Rückerzeiger mit Skala auf dem Unruhkloben eingestellt, so daß die Schlagzahl von 18000 Halbschwingungen pro Stunde optimal erreicht wird.

Natürlich kommt eine schweizer Ankerhemmung zum Einsatz.

Tudor_342: Zifferblattseite

Tudor_342: Zifferblattseite

Zifferblattseitig erkennt man sehr schön das KIF-Flector-Lager der Unruh, sowie die beiden Decksteine für Ankerrad- und Kleinbodenrad-Lager.

Im Labor

Das vorliegende Werk kam verharzt und mit erkennbarem Wasserschaden in die Werkstatt. Ein Gehäuse war nicht mehr vorhanden, es bestand vermutlich aus Gold und wurde eingeschmolzen und damit vernichtet. Jammerschade!

Es wurde eine Reinigung mit anschließendem Ölen und Justieren durchgeführt

Zeitwaagen-Ergebnis

Die Gangwerte sind für ein Werk dieser Größe und Vorgeschichte (Schlachtwerk mit Wasserschaden) absolut beeindruckend!

horizontale Lagen
Zifferblatt oben +20 s/Tag 271° 0.8ms
Zifferblatt unten -1 s/Tag 290° 0.8ms
vertikale Lagen
Krone rechts (12 oben) -2 s/Tag 220° 1.4ms
Krone oben (3 oben) -10 s/Tag 220° 1.2ms
Krone links (6 oben) +20 s/Tag 205° 0.7ms
Krone unten (9 oben) +16 s/Tag 211° 1.0ms

Technische Daten

Hersteller:Tudor
Kaliber:342
Anzahl Steine:21
Hemmung:Anker
Unruh-Ausführungen: Glucydur-Schraubenunruh
Stoßsicherung(en): KIF Flector
Unruhlagerung / Richtung Spirale:Gegenuhrzeigersinn
beweglicher Spiralklötzchenträger:nein
Regulierorgan:Rückerzeiger mit langem Arm
Werksaufbau:
  • Anker
  • Ankerrad, Sekundenrad, Kleinbodenrad, Minutenrad
  • Federhaus
Bauweise:Massivbau
Aufzugstyp:Kupplungsaufzug
Winkelhebelfeder:3 Loch/Löcher
Funktionen:Stunde, Minute
Halbschwingungen pro Stunde:18000
Größe:5 1/4''' (gemessen: 15,0 x 13,0mm)
Literatur: Flume: K2 -
Inventarnummer:20025

Anwendungsgalerie

Tudor Damenuhr  (Gehäuse fehlt)

Tudor Damenuhr (Gehäuse fehlt)