Rego 129

 
Rego 129

Rego 129

Beschreibung

Das Rego 129 stammt vermutlich aus den späten 60er Jahren. Es ist vom Aufbau her eine Mischung zwischen Roskopf-Werk und klassischem Stiftankerwerk.

Räderwerk

Räderwerk

Das Räderwerk entspricht werksseitig einem klassischen Stiftankerwerk mit direkt angetriebener Zentralsekunde. Wegen dieser ragt auch das Federhaus nicht über die Werkmitte hinaus, was bei einem Roskopf-Werk der Fall sein müßte.

Seitenansicht des Räderwerks

Seitenansicht des Räderwerks

Die Unruh besitzt nur werksseitig ein Stoßsicherungslager, dieses ist vom Typ Palierfix.

Grundplatine

Grundplatine

Mit 18000 Halbschwingungen arbeitet sie zeitgemäß langsam und reguliert mittels eines Form-Ankers ein Stiftankerwerk, dessen sämtliche Räder plus Federhaus unter einer einzigen Brücke gelagert sind. Daß es nicht übermäßig ist, fünf Achsen gleichzeitig einzufädeln, kann man sich vorstellen. Ungewöhnlich für ein Stiftankerwerk ist, daß es sowohl einen langen Rückerzeiger besitzt, als auch einen beweglichen Spiralklötzchenträger mit nicht weniger langem Rückerzeiger.

Detail: Anker

Detail: Anker

Der Stift links an der Ankergabel, der in die Grundplatte eingreift, sorgt dafür, daß auch bei übermäßiger Auslenkung die filigranen Ankerstifte keinen Schaden nehmen, da der Weg des Ankers so begrenzt wird.

Zifferblattseite mit sichtbarem Datumsmechanismus

Zifferblattseite mit sichtbarem Datumsmechanismus

Die eigentlichen Besonderheiten dieses Werks befinden sich auf der Zifferblattseite:

Zum einen werden Stunden- und Minutenrohr (ersteres gegen Herausrutschen aus dem Eingriff geschützt) vom Federhaus direkt angetrieben, so wie bei einem Roskopfwerk mit Doppelzahnrad auf dem Federhaus, welches über eine Rutschkupplung verfügt, zum anderen besitzt das Rego 129 einen sehr einfachen, aber nicht minder genialen Datumsanzeigemechanismus mit Schnellkorrektur.

Das vernietete Wechselrad bei 7:30 Uhr mit seinem herausgestanzen Dorn schaltet das Datum langsam in den letzten Stunden vor Mitternacht um eine Position weiter (und bei Zurückdrehen der Zeit auch wieder zurück), die vernietete L-förmige Feder mit Raste bei 2:30 Uhr sorgt für ein präzises Einrasten der Datumsscheibe. Wenn der Korrekturdrücker bei 9 Uhr betätigt wird, sorgt der Korrektor mit gestanzem Eingriff dafür, daß die Datumsscheibe ebenfalls weiterspringt. Einfach, aber effektiv!

Weiter erwähnenswert wäre noch, daß sich zifferblattseitig ein Kupplungsmechanismus für den Aufzug befindet, und daß es kein Stoßsicherungslager für die Unruh auf der Zifferblattseite gibt.

Rego 129 Zifferblattseite

Rego 129 Zifferblattseite

Technische Daten

Hersteller:Rego
Kaliber:129
Anzahl Steine:1
Hemmung:Stiftanker
Unruh-Ausführungen: Nickel-Ringunruh
Stoßsicherung(en): Palierfix (Rego)
Unruhlagerung / Richtung Spirale:Uhrzeigersinn
beweglicher Spiralklötzchenträger:ja
Regulierorgan:Rückerzeiger mit langem Arm
Werksaufbau:
  • Anker
  • Ankerrad, Sekundenrad, Kleinbodenrad, Großbodenrad, Federhaus
Bauweise:Pfeilerbauweise
Aufzugstyp:Kupplungsaufzug
Winkelhebelfeder:1 Loch/Löcher
Ausstattung:SCD,QG,RDR
Funktionen:Stunde, Minute, Sekunde, Tag
Größe:11 1/2'''
Literatur: Flume: K3 -

Anwendungsgalerie

Rouan de Luxe Herrenuhr

Rouan de Luxe Herrenuhr