Zaria 2602

 
sdfsdf

Zaria 2602

Beschreibung

Ein sehr frühes und ausgesprochen schönes Stück russischer Uhrmacherkunst ist das Formwerk Kaliber 2602 aus der Pensensky Uhrenfabrik (auch unter dem Namen “Penza” bekannt), das auf die Bezeichnung “Swjesda” hört. Es ist nicht nur schön mit Genfer Streifen dekoriert, sondern besitzt auch - man höre und staune - eine Breguetspirale. Diese ist normalerweise nur bei edelsten Uhrwerken anzutreffen, und verrät dadurch seine eigentliche Herkunft, es ist nämlich nichts geringeres, als ein nachgebautes LIP Kaliber T-18.

Es besitzt eine Ankerhemmung, die aber um 90 Grad gedreht ist (wer den Fachbegriff dafür kennt, bitte melden!), eine Schraubenunruh (allerdings nur Nickel), deren abgeschliffene Schrauben Zeugen dafür sind, daß sie auch tatsächlich über die Schrauben ausgewuchtet wurde, lediglich eine Stoßsicherung gab es damals noch nicht.

Angesichts des sehr schlechten Zustands von Gehäuse und Zifferblatt ist es fast ein Wunder, in welch hervorragendem Zustand sich dieses schöne Werk befindet.

Zaria 2602 Zifferblattseite

Zaria 2602 Zifferblattseite

Technische Daten

Hersteller:Zaria
Kaliber:2602
Anzahl Steine:15
Hemmung:Anker
Unruh-Ausführungen: Nickel-Schraubenunruh
Stoßsicherung(en): keine
Unruhlagerung / Richtung Spirale:Uhrzeigersinn
beweglicher Spiralklötzchenträger:nein
Regulierorgan:Breguet-Spirale, Rückerzeiger mit langem Arm
Werksaufbau:
  • Anker
  • Ankerrad, Sekundenrad, Kleinbodenrad, Minutenrad
  • Federhaus
Aufzugstyp:Kupplungsaufzug
Winkelhebelfeder:2 Loch/Löcher
Ausstattung:s
Funktionen:Stunde, Minute, dezentrale Sekunde
Halbschwingungen pro Stunde:18000
Größe:12 3/4 x 8'''
Literatur: Flume: K3 89

Anwendungsgalerie

Penza Offiziersuhr

Penza Offiziersuhr