Citizen 8203A

 
sdfsdf

Citizen 8203A

Beschreibung

1977 lancierte Citizen seine erfolgreichste Serie an 11 12 linigen mechanischen Uhrwerken, die Kaliberserie 8200. Die Maximalausführung mit Automaticaufzug, Datums- und Wochentagsanzeige war hierbei das Kaliber Citizen 8203A. Es wurde später durch das praktisch identische Miyota 8205 ersetzt.

Grundplatine

Grundplatine

Schon bei der Grundplatine wird klar, daß dieses Werk auf Langlebigkeit ausgelegt ist, jedes Lager, mit Ausnahme des Federhauses, besitzt einen Lagerstein, Decksteine gibt es bis auf die Unruhlager keine.

Räderwerk

Räderwerk

Das komplette Räderwerk, inklusive des Automaticwerks und des Gesperrs ist unter einer einzigen großen Räderhausbrücke gelagert. Lediglich das Minutenrohr bekam eine eigene kleine Brücke spendiert, da durch das Minutenrohr wie üblich der indirekt angetriebene Zentralsekundentrieb geht.

Seitenansicht des Räderwerks

Seitenansicht des Räderwerks

Natürlich ist diese Menge an Rädern unter einer einzigen Brücke nicht übermäßig servicefreundlich, in der Praxis aber funktioniert das Einfädeln der Räder besser, als vermutet.

Das Aufzugsgesperr ist weit verteilt unter der Räderwerksbrücke, links, bei “10” Uhr liegt das bewegliche Wechselrad, das dank eines ellipsenförmigen Lagers in einer Drehrichtung in Eingriff mit dem Sperrrad kommt, in der anderen Richtung weggleitet. Dadurch kann die Breguet-Kupplung des Kronenaufzugs gespart werden.

Gesperrwechsler im Eingriff

Gesperrwechsler im Eingriff

Die Sperrklinke ist dagegen eher dem Automaticmechanismus zuzurechnen, da sie dort beheimatet ist und erst auf das letzte Reduktionsrad einwirkt. In Verbindung mit dem darauffolgenden Kupplungsrad, das nur in einer Drehrichtung Kraft überträgt, sorgt es dafür, daß der Rotor nur in einer Richtung aufzieht, in der anderen Richtung leer läuft, und es in keinem Fall zum Ablaufen des Federhauses über den Automaticmechanismus kommt.

Detail Gesperr

Detail Gesperr

Der kugelgelagerte Rotor des Kalibers 8203A unterscheidet sich vom ansonsten fast identischen Kaliber Miyota 8205A nur darin, daß hier das Rotor zweiteilig ausgeführt ist, mit einem vernieteten Außensegment. Und auch obwohl bei dem hier gezeigten Werk “8200A” auf dem Rotor steht, so handelt es sich doch um das Kaliber 8203A, bei dem der Spiralklötzchenträger einen schmäleren Ansatz am Unruhkloben hat.

Citizen 8203A ohne Hemmung und Rotor

Citizen 8203A ohne Hemmung und Rotor

Das Zifferblatt wird bei diesem Kaliber mit zwei seitlichen Schrauben befestigt, die aber nicht senkrecht auf die Zifferblattfüße treffen, sondern sie seitlich fixieren:

Detail: Zifferblattschrauben

Detail: Zifferblattschrauben

Solange die Zifferblattseite noch leer ist, kann man vor allem den dreistufigen Kupplungsaufzug erkennen, dessen Winkelhebelfeder tatsächlich auch federnd ausgeführt und nicht mit einer Winkelhebelschraube fixiert wird.

In der mittleren Kronenposition können Datum und Wochentag schnell verstellt werden.

noch leere Zifferblattseite

noch leere Zifferblattseite

Der Datumsmechanismus ist, obwohl das Datum langsam schaltet, vergleichsweise komplex und leider auch mit Plastikteilen ausgeführt.

Das Plastikrad bei “9” sorgt für die Weiterschaltung des Datums, das, von ihm einmal pro Tag im Eingriff fortgeschaltete Schaltrad bei 10 Uhr schaltet den zweisprachigen Wochentag um zwei Positionen (also einen Tag in zwei Sprachen) weiter.

offener Datumsmechanismus

offener Datumsmechanismus

Wichtigstes Detail ist die känguruartige Feder bei 3 Uhr, mit der die Schnellkorrektur umgesetzt wird. In der mittleren Kronenposition wird es je nach Drehrichtung der Krone oben oder unten bewegt und schaltet durch die damit verbundenen Hebel entweder den Wochentag um eine(!) Position oder das Datum ebenfalls um eine Position weiter.

geschlossener Datumsmechanismus

geschlossener Datumsmechanismus

Wenn die Deckplatte des Datumsmechanismus montiert ist, sieht das Ganze doch schon weitaus robuster aus. Man bemerke die große Freifläche für die Unruh-Stoßsicherung bei “7 Uhr”.

Der Datumsring ist übrigens aus Plastik ausgeführt.

Citizen 8203A Zifferblattseite

Citizen 8203A Zifferblattseite

Die Wochentagsscheibe, mit rotem Sonntag, ist mit einem Sprengring auf dem Stundenrohr gesichert.

Im Labor

Bei dem vorliegenden Werk mußte sowohl die zu niedrige Reibung des Minutenrohres korrigiert, als auch das Werk selber gereinigt werden. Leider verhindert eine offenbar hartnäckig verschmutzte Unruhspirale, daß sich ein stabiler und gleichmäßiger Gang einstellt, so daß dieses Werk, respektive die Unruhpartie, nochmal irgendwann nachhaltig gereinigt werden muß.

Auf der Zeitwaage ist im aktuellen Zustand kein sinnvolles Gangbild zu ermitteln, andere, vergleichbare Exemplare liefern aber sehr gute Werte mit leichten Lageschwankungen ab.

Technische Daten

Hersteller:Citizen
Kaliber:8203A
Anzahl Steine:21
Hemmung:Anker
Unruh-Ausführungen: Glucydur-Ringunruh
Stoßsicherung(en): Parashock 1 (Citizen)
Unruhlagerung / Richtung Spirale:Uhrzeigersinn
beweglicher Spiralklötzchenträger:ja
Regulierorgan:Spiralschlüssel
Bauweise:Massivbau
Aufzugstyp:Kupplungsaufzug
Winkelhebelfeder:3 Loch/Löcher
Funktionen:Stunde, Minute, Sekunde, Tag, Wochentag, Automatik-Aufzug
Halbschwingungen pro Stunde:21600
Größe:11 1/2''' (gemessen: 25,6mm)
Produktionszeitraum:1977-

Anwendungsgalerie

Citizen Herrenuhr Modell GN-4W-S

Citizen Herrenuhr Modell GN-4W-S