Q&Q 2670

 
Q&Q 2670

Q&Q 2670

Beschreibung

In den 1980er Jahren, als Quarzuhren billig und ganggenau waren, war es fast unmöglich, mechanische Uhren zu verkaufen. Wenn überhaupt, dann funktionierte dies nur noch über den Preis. Da aber ein gutes mechanisches Werk seinen Preis hat, mußte man versuchen, es mehr oder weniger analog zu einem Quarzwerk zu konstruieren, sprich, billigste Teile, viel Plastik und so konstruiert, dass es zwar von Robotern zusammengesetzt werden kann, im Fehlerfall aber gleich ersetzt und nicht repariert wird.

Das Q&Q 2670 ist hierbei das Basiswerk einer ganzen Serie an billigsten Mechanikwerken, die Endausbaustufe ist das Q&Q 2604 mit Automatik-Aufzug und Day-Date-Anzeige.

Grundplatine

Grundplatine

Die Grundplatine dieses 11 1/2 linigen Pfeilerwerks ist ein einfaches Stanz-Teil, auf dem praktischerweise gleich die Unruh montiert ist.

Gesperr

Gesperr

Die Aufzugswelle ist in einem Plastikkäfig gelagert, der auch das Gesperr trägt. Das Gesperr ist hierbei nur eine einzelne Feder, die auf das, mit der Innenseite der Federhausbrücke vernieteten Kronrad einwirkt.

Innenseite der Federhausbrücke

Innenseite der Federhausbrücke

Das Räderwerk, der Anker und auch die Unruh sind alle unter der alles überspannenden Räderwerksbrücke montiert. Viel Spaß beim Versuch einer Reparatur…

Räderwerk

Räderwerk

Der Aufbau des Räderwerks ist recht modern und altmodisch zugleich: Auf der Zifferblattseite trägt das Federhaus ein oberes Rad, welches mit einer Rutschkupplung versehen ist, und zifferblattseitig das Zeigerwerk antreibt.
Technisch ist das dasselbe, wie bei einem Roskopf-Werk.

Federhaus mit Rutschkupplung

Federhaus mit Rutschkupplung

Der restliche Aufbau des Räderwerks entspricht dem modernen Standard mit vom Federhaus angetriebenen Großbodenrad, Kleinbodenrad, zentralem Sekundenrad und Ankerrad.

Ankerrad und Anker sind, genau wie Ellipse und Plateau der zweischenkligen Ringunruh aus Plastik.

Seitenansicht des Räderwerks

Seitenansicht des Räderwerks

Die Unruh selber läuft in zwei Plastiklagern. Die Spirale ist immerhin mit dem Spiralklötzchenträger verstiftet, und nicht verleimt, der Spiralschlüssel ist dagegen nur ein einfacher Bügel, der mal mehr, mal weniger an der Spirale anliegt. An die Ganggenauigkeit darf man bei so einer Konstruktion keine besonderen Anforderungen stellen.

leere Zifferblattseite

leere Zifferblattseite

Natürlich findet man keinerlei Lagersteine bei diesem Werk. Das, was beim Ankerlager und Ankerradlager rot erscheint, sind deren rote Plastik-Achsen.

Q&Q 2670: Zifferblattseite

Q&Q 2670: Zifferblattseite

Wie bei billigen Quarzwerken bestehen Teile des Zeigerwerks aus Plastik.

Technische Daten

Hersteller:Q&Q
Kaliber:2670
Hemmung:Plastik-Anker
Unruh-Ausführungen: Nickel-Ringunruh
Stoßsicherung(en): keine
Unruhlagerung / Richtung Spirale:Gegenuhrzeigersinn
beweglicher Spiralklötzchenträger:ja
Regulierorgan:Rückerzeiger mit langem Arm
Werksaufbau:
  • Anker, Ankerrad, Sekundenrad, Kleinbodenrad, Großbodenrad
  • Federhaus
Bauweise:Pfeilerbauweise
Aufzugstyp:Kupplungsaufzug
Ausstattung:SCD
Funktionen:Stunde, Minute, Sekunde
Größe:11 1/2''' (gemessen: 26,0mm)
Inventarnummer:20036

Anwendungsgalerie

Q&Q Mec Herrenuhr

Q&Q Mec Herrenuhr

Dieses Werk samt Uhr wurde von R.Ludwig zur Verfügung gestellt. Ganz herzlichen Dank für die tolle Unterstützung des Uhrwerksarchivs!

Weitere Werke von Q&Q