Wostok 2214

 
sdfsdf

Wostok 2214

Beschreibung

Bevor die Chistpol’sche Uhrenfabrik Mitte/Ende der 70er die auch noch heute noch verwendete Kaliberserie 2414 und Verwandschaft einführte, wurden Uhrwerke mit 22mm Durchmesser wie das hier gezeigte Kaliber 2214 verbaut.

Dieses Werk besticht durch seinen ungewöhnlichen Aufbau, sowie natürlich durch seine vergoldete Schraubenunruh, die, qualitativ wäre hier kaum eine Steigerung möglich, mit einer Breguetspirale samt (kurzem) Rückerzeiger versehen ist und in zwei hauseigenen Stoßsicherungslagern läuft.

Der Aufbau mit außermittigem Minutenrad ist ungewöhnlich aber modern und erlaubt trotz der vergleichweise geringen Werksgröße eine im Durchmesser relativ große Unruh, was sich positiv auf die Genauigkeit auswirkt. Der Zentralsekundenzeiger wird hier indirekt angetrieben, daher bietet dieses Werk die seltene Kombination von fünf Räderlagern.

Wie man ebenfalls erkennen kann, sind die Kanten der Räderwerksbrücken und -Kloben angliert, so daß dieses Werk auch ohne Zierschliffe einen sehr angenehmen Eindruck bietet.

Zifferblattseite ohne Datumsmechanismus

Zifferblattseite ohne Datumsmechanismus

Zifferblattseitig sieht man ebenfalls reichlich ungewohnte Technik: Das Stundenrad ist außergewöhnlich fein verzahnt und wird über denselben Trieb versorgt, wie das Reduktionsrad des Datumsmechanismus, welches wiederum diesen Mechanismus sehr grob verzahnt bewegt.

Das Zwischenrad wird durch eine Feder in Position gehalten, ein richtiges Lager ist nicht vorhanden. Ob diese Konstruktion wirklich handfeste Vorteile hat? In der Praxis ist eher ein Nachteil, der aber verarbeitungsbedingt auftreten kann, zu Tage getreten: Die Reibung des Minutenrohres auf dem Minutenrad ist zu gering, was zur Folge hat, das hin und wieder die Zeiger nicht weiterbewegt werden.

Der Rest der Zifferblattseite bietet gewohnt gute Qualität, hier wäre vor allem der Kupplungsaufzug zu nennen - ein Detail, das bei Werken dieser Qualität selbstverständlich sein sollte.

Datumsmechanismus

Datumsmechanismus

Eine kleine Besonderheit bietet der Datumsmechanismus: Er läßt sich nach dem Entfernen zweier Schrauben komplett und in einem Teil entfernen. Für Servicezwecke natürlich ideal!.

Konstruktiv ist er sehr einfach, aber dennoch genial ausgeführt: Das Schaltrad ist mit einer einseitig beweglichen Feder versehen und sorgt dafür, daß das Datum regulär zwar eher langsam schaltet, dafür aber durch Rückwärts- und Vorwärtsverstellen der Zeit halbschnell korrigiert werden kann. Das alles wohlgemerkt mit einem einzigen Bauteil! Und bei “3” erkennt man einen Ring, der von einer Feder an die Datumsscheibe gepreßt wird. Er sorgt für ein zuverlässiges Einrasten des Datums. Auch hier wieder eine genial einfache Konstruktion, die ebenfalls höchst stabil und betriebssicher ist.

Last but not least ein weiteres nicht ganz unwichtiges Detail: Die Feder auf 5:30 hält das Stundenrad des Zeigerwerks in Position. Normalerweise geschieht das durch runde Blattfedern unterhalb des Zifferblatts, hier ist dies nicht nötig und sorgt im Gegenteil noch für mehr Sicherheit, da selbst bei einem Sturz das Stundenrad nicht verstellt werden kann.

Wostok 2214 Zifferblattseite

Wostok 2214 Zifferblattseite

Dieses Werk besitzt ohne Datumsring einen Durchmesser von 10 Linien, mit Datumsring gar von 11 Linien. Das ist insofern ungewöhnlich, da Datumsringe normalerweise nie breiter sind als das Werk, weil es sonst Probleme beim Einbau geben kann. In der Literatur gesteht man diesem Werk übrigens nur einen Durchmesser von 9 34 Linien zu…

Technische Daten

Hersteller:Wostok
Kaliber:2214
Anzahl Steine:18
Hemmung:Anker
Unruh-Ausführungen: Glucydur-Schraubenunruh
Stoßsicherung(en): Poljot
Unruhlagerung / Richtung Spirale:Uhrzeigersinn
beweglicher Spiralklötzchenträger:nein
Regulierorgan:Rückerzeiger mit langem Arm
Werksaufbau:
  • Anker
  • Ankerrad, Sekundenrad, Kleinbodenrad
  • Großbodenrad, Zentralsekundentrieb, Federhaus
Aufzugstyp:Kupplungsaufzug
Winkelhebelfeder:4 Loch/Löcher
Ausstattung:SCI,QG,RDR
Funktionen:Stunde, Minute, Sekunde, Tag
Halbschwingungen pro Stunde:18000
Größe:10 (11)'''
Literatur: Flume: K3 18

Anwendungsgalerie

Wostok Herrenuhr

Wostok Herrenuhr