Uwersi 57/10 alt

 
Uwersi 57/10 alt

Uwersi 57/10 alt

Beschreibung

In den fünfziger Jahren brachten die Vereinigten Uhrenfabriken Ersingen (VUFE), auch bekannt als Uwersi (Uhrenwerk Ersingen) eine ganze Reihe an preiswerten Uhrwerken unterschiedlichster Qualität auf den Markt. Am oberen Ende der Skala rangierte dabei das vergleichsweise seltene Kaliber Uwersi 57/10, das es in zwei Versionen gab, die sich im Wesentlichen durch die Zahl der Schrauben der Federhausbrücke unterscheiden.

Das hier vorgestellte Uwersi 57/10 ist die alte Version, bei der nur zwei Schrauben verwendet wurden, die spätere, neue Version verwendete drei.

Grundplatine

Grundplatine

Die Grundplatine verrät den konservativen, damals gerne verwendeten Werksaufbau mit zentralem Minutenrad. Dieses ist beim Uwersi 57/10 sogar steingelagert!

Minutenrad und -kloben

Minutenrad und -kloben

Normalerweise wird ein zentrales Minutenrad unter einer Brücke gelagert, hier ist es nur ein Kloben, der auch nur mit einer einzigen Schraube auf der Grundplatine befestigt ist. Auch wenn diese Lösung wohl etwas preiswerter war, im Vergleich zu einer Brücke, so ist sie doch technisch ausreichend.

Räderwerk

Räderwerk

Der Räderwerksaufbau ist mit seiner direkt angetriebenen Zentralsekunde und dem ebenfalls direkt angetriebenen zentralen Minutenrohr ganz klassisch und ein typischer Vertreter der 50er Jahre.

Seitenansicht des Räderwerks

Seitenansicht des Räderwerks

Die schraubenlose Ringunruh, die in einer hauseigenen dreiarmigen Stoßsicherung gelagert ist, schlägt mit zeitgemäß langsamen 18000 Halbschwingungen pro Stunde und reguliert ein klassisches Palettenankerwerk. Interessanterweise ist eine Regulierung über einen Rückerzeiger möglich, hier wurde also nicht gespart.

Uwersi 57/10 alt Zifferblattseite

Uwersi 57/10 alt Zifferblattseite

Auf der Zifferblattseite sind drei der vier Decksteine zu finden, wobei der Deckstein der Ankerwelle technisch überflüssig ist, da diese Lager das einzige Lager im Werk ist, das trocken also ohne Öl läuft. Ein Deckstein kann daher bestenfalls gegen Schmutz schützen, aber auch nur auf einer Seite des Lagers, die andere Seite (und auch die werksseitige Lagerung des Ankers) verbleibt ungeschützt.

Im Labor

Das vorliegende Exemplar kam verharzt und mit defektem Aufzug in die Werkstatt. Es wurde zwar ein Service durchgeführt, aber die fehlende Feder der Sperrklinke konnte mangels Ersatzteilen noch nicht ersetzt werden. Aus diesem Grund konnten auch keine Messungen auf der Zeitwaage durchgeführt werden.

Technische Daten

Hersteller:Uwersi
Kaliber:57/10 alt
Anzahl Steine:21
Hemmung:Anker
Unruh-Ausführungen: Nickel-Ringunruh
Stoßsicherung(en): VUFE (Uwersi)
Unruhlagerung / Richtung Spirale:Uhrzeigersinn
beweglicher Spiralklötzchenträger:nein
Regulierorgan:Rückerzeiger mit langem Arm
Werksaufbau:
  • Anker
  • Ankerrad, Sekundenrad, Kleinbodenrad
  • Minutenrad
  • Federhaus
Bauweise:Massivbau
Aufzugstyp:Kupplungsaufzug
Winkelhebelfeder:1 Loch/Löcher
Ausstattung:SCD
Funktionen:Stunde, Minute, Sekunde
Halbschwingungen pro Stunde:18000
Größe:10 1/2''' (gemessen: 23,25mm)
Literatur: Flume: 1957 31
Inventarnummer:16004

Anwendungsgalerie

Anker Herrenuhr

Anker Herrenuhr

Das vorliegende Werk wurde von Klaus Brunnemer gespendet. Ganz herzlichen Dank dafür!