Uwersi 57/8

 
sdfsdf

Uwersi 57/8

Beschreibung

Helmut Epperlein gründete um 1950 in Ersingen bei Pforzheim das Uhren-Werk Ersingen (Uwersi), welches auch unter dem Namen “Vereinigte Uhrenfabriken Ersingen” firmierte und vor allem einfache Rohwerke in Massenproduktion herstellte.

Video on YouTube

Das hier vorgestellte Uwersi 578 ist ein 10 12 liniges Stiftankerwerk mit dezentraler Sekunde.

Uwersi 57/8 mit größeren Bohrungen

Uwersi 57/8 mit größeren Bohrungen

Von diesem Werk sind sowohl Ausführungen mit nur zwei Steinen (Ellipse und zifferblattseitige Lagerung der Unruh), als auch mit fünf Steinen (zusätzlich noch werksseitige Unruh-Lagerung, sowie zifferblattseitige Lagerung von Sekunden- und Kleinbodenrad) bekannt.

Paßgenauigkeit der Bohrungen

Paßgenauigkeit der Bohrungen

Anhand der unterschiedlichen Größen und Qualitäten der Bohrungen und Lager kann man spekulieren, ob es im Laufe der Zeit verschiedene Revisionen des Werks gab, oder ob die Genauigkeit im Verlauf des Produktionszeitraums schwankte.

Grundplatine

Grundplatine

Weitere Versionen waren mit Kalender-Indikation und Stiftankerhemmung mit Rubinsteinen erhältlich.

Räderwerk

Räderwerk

Das Räderwerk, dessen vier Räder alle unter der großen, einzigen Räderwerksbrücke gelagert sind, ist klassisch-konventionell aufgebaut, mit dezentraler Sekunde auf “6 Uhr” und direkt vom Federhaus angetriebener Minute.

Seitenansicht des Räderwerks

Seitenansicht des Räderwerks

Die flache und leichte Ringunruh ist nicht stoßgesichert und schlägt nur mit 18000 Halbschwingungen pro Stunde. Die Decksteine der Unruhlager bestehen sogar nur aus Metallplättchen! Die Unruh reguliert über eine Stiftankerhemmung das Werk. Das Ankerrad ist hierbei interessant ausgeführt, möglicherweise wurden zwei Metalle hierfür aufeinandergepreßt:

Detail: Ankerrad

Detail: Ankerrad

Warum bei der fünfsteinigen Version ausgerechnet das Sekundenrad- und das Kleinbodenrad-Lager zifferblattseitig mit Rubinen versehen ist, und nicht die beiden wesentlich kritischeren Ankerradlager, läßt jede Menge Raum für Spekulationen.

Uwersi 57/8 Zifferblattseite

Uwersi 57/8 Zifferblattseite

Für das Uwersi 578 ist neben dem recht roh, hufeisenförmig ausgeschnittenen Ankerkloben das sehr einfach ausgeführte Gesperr charakteristisch. Es besteht lediglich aus einer einzigen festen Feder, die direkt in die Verzahnung des, von einem Wippenaufzug aufgezogene Sperrrad eingreift. Eine Sperrklinke sucht man hier vergeblich.

Zifferblattseite, 2-steinige Version

Zifferblattseite, 2-steinige Version

Man erkennt in allen Versionen sehr gut die Vorbereitung für die Aufnahme eines Deckstein-Paares für das Ankerrad und Sekundenrad. Die Ausführung mit 21 Steinen und indirekter Zentralsekunde nutzt solche Decksteine extensiv.

Im Labor

Das vorliegende Exemplar kam im verdreckten und verharzten Zustand in das Labor und bekam einen Vollservice mit Reinigung und anschließendem Ölen verpaßt. Anschließend lief es zwar wieder, aber die Gangwerte sind nicht berauschend und typisch für ein schlechtes Stiftankerwerk. Möglicherweise sind auch die Unruhlager schon zu sehr verschlissen, das würde die in Summe über drei Minuten Gangabweichung über alle Lagen erklären:

Zeitwaagen-Ergebnis



horizontale Lagen
Zifferblatt oben +44 s/Tag 164° 2.5ms
Zifferblatt unten -54 s/Tag 189° 3.1ms
vertikale Lagen
Krone rechts (12 oben) -125 s/Tag 130° 3.8ms
Krone oben (3 oben) -150 s/Tag -ms
Krone links (6 oben) -147 s/Tag 134° 3.8ms
Krone unten (9 oben) -138 s/Tag 127° 3.8ms

Technische Daten

Hersteller:Uwersi
Kaliber:57/8
Anzahl Steine:2/5
Hemmung:Stiftanker
Unruh-Ausführungen: Nickel-Ringunruh
Stoßsicherung(en): keine
Unruhlagerung / Richtung Spirale:Uhrzeigersinn
beweglicher Spiralklötzchenträger:nein
Regulierorgan:Spiralschlüssel
Werksaufbau:
  • Anker
  • Ankerrad, Sekundenrad, Kleinbodenrad, Minutenrad, Federhaus
Bauweise:Pfeilerbauweise
Aufzugstyp:Wippenaufzug
Winkelhebelfeder:3 Loch/Löcher
Ausstattung:s
Funktionen:Stunde, Minute, dezentrale Sekunde
Halbschwingungen pro Stunde:18000
Größe:10 1/2''' (gemessen: 23,2mm)
Produktionszeitraum:195x
Literatur: Flume: 1957 43

Anwendungsgalerie

Shaon Herrenuhr

Shaon Herrenuhr