Tissot 709-1

 
Tissot 709-1

Tissot 709-1

Beschreibung

Um 1960 lancierte Tissot mit der Kaliberserie 709 ein kleines Handaufzugswerk für Damenuhren, das einen Durchmesser von gerade mal 6 3/4 Linien (15,1mm) besaß und im Laufe der Jahre in mehreren Versionen gefertigt wurde. Das Tissot 709-1 ist dabei die erste überarbeitete Version dieses Werks, das zuvor als Basiskaliber Tissot 709 erschienen ist.

Video on YouTube
Räderwerk

Räderwerk

Die Konstruktion dieses Werks war zeitgemäß, die runde Platinenform erlaubte die Verwendung einer relativ großen, schraubenlosen Ringunruh bei gleichzeitigem klassischem Werkaufbau mit direkt geführtem Minutenrad.

Seitenansicht des Räderwerks

Seitenansicht des Räderwerks

Das Tissot 709-1 war ein Werk von besserer Qualität, was man unter anderem auch an dem werksseitig verwendeten KIF-Duofix-Lager des Ankerrads erkennen kann. Das Ankerrad ist durch so ein Lager natürlich auch gegen axiale Stöße gesichert, aber vor allem dient es als Öl-Reservoir.

Die schraubenlose Ringunruh, die in zwei Incabloc-Stoßsicherungen läuft, schlägt mit, für die damalige Zeit schon modernen 19800 Halbschwingungen pro Sekunde.

Werkplatte

Werkplatte

Auf der Zifferblattseite erkennt man schön das zweite Incabloc-Lager der Unruh, sowie den Kupplungsaufzug samt Winkelhebelfeder.

Das Wechselrad (erkennbar bei 4:30 Uhr) ist viermal durchbrochen, um ohne Ausbau eine Ölung des darunterliegenden Großbodenrad-Lagers zu ermöglichen.

Tissot 709-1 Zifferblattseite

Tissot 709-1 Zifferblattseite

Über die Unterschiede zum Vorgängerwerk Tissot 709 gibt es unterschiedliche Angaben in der Literatur. Daß das Wechselrad per se mit Zapfen ausgeführt sein soll, ist nicht der Fall, es ist genau wie beim Vorgänger achsengelagert. Allerdings gibt es im Flume-Werksucher eine Anmerkung, daß neue Wechselräder für das 709-1 mit einem Trieb versehen sind, und beim Einbau eines solchen Ersatzteils der Wechselradstift aus der Platine entfernt werden muß.

Was sich definitiv geändert hat, sind aber die Aufszugswelle, die jetzt identisch mit dem Nachfolger, dem Tissot 709-2 ist, die Winkelhebelfeder, die eine minimal andere Form besitzt (im linken Bereich stärker eingeschnitten) und der Ausschnitt für den Kupplungstriebhebel wurde vergrößert.


Technische Daten

Hersteller:Tissot
Kaliber:709-1
Anzahl Steine:17
Hemmung:Anker
Unruh-Ausführungen: Nickel-Ringunruh
Stoßsicherung(en): Incabloc
Unruhlagerung / Richtung Spirale:Uhrzeigersinn
beweglicher Spiralklötzchenträger:ja
Regulierorgan:Rückerzeiger mit langem Arm
Werksaufbau:
  • Anker
  • Ankerrad, Sekundenrad, Kleinbodenrad, Minutenrad
  • Federhaus
Bauweise:Massivbau
Aufzugstyp:Kupplungsaufzug
Winkelhebelfeder:2 Loch/Löcher
Funktionen:Stunde, Minute
Halbschwingungen pro Stunde:19800
Größe:6 3/4''' (gemessen: 15,3mm)
Literatur: Flume: K2 -

Anwendungsgalerie

Tissot Damenuhr (nur Zifferblatt)

Tissot Damenuhr (nur Zifferblatt)