Osco 850

 
sdfsdf

Osco 850

Beschreibung

Das Osco 850 ist eines der letzten hauseigenen Werke der Uhrenmanufaktur Osco (Otto Schlund) aus Schwenningen. Es ist in Pfeilerbauweise konstruiert, mit undekorierten Metallplatinen und einem, teilweise in Plastik gelagerten Aufzugssystem. Vermutlich wurde es in den 1960er Jahren auf den Markt gebracht.

Grundplatine

Grundplatine

Die Grundplatine des 11 12-linigen Werks zeigt schon sehr deutlich die Züge moderner und rationeller Produktion. Die Pfeilerbauweise ermöglicht dabei eine kostengünstige Herstellung.

Räderwerk

Räderwerk

Der Räderwerksaufbau war sehr modern, es wurde bereits auf ein zentrales Minutenrad verzichtet. Auf diese Weise können Federhaus und Unruh vergrößert werden, was zu einer verbesserten Gangreserve und einer (potentiell) höheren Genauigkeit führt.

Die indirekt geführte Zentralsekunde wird über ein doppeltes Kleinbodenrad angetrieben.

Seitenansicht des Räderwerks

Seitenansicht des Räderwerks

Die modern geformte Ringunruh läuft in zwei KIF Trior-Stoßsicherungslagern und schlägt noch mit langsamen 18000 Halbschwingungen pro Stunde. Es gibt bereits einen beweglichen Spiralklötzchenträger, um den Abfallfehler zu minimieren, die Frequenz wird aber direkt am Spiralschlüssel, ohne verlängerten Arm, eingestellt.

Gesperr

Gesperr

Ein schönes Beispiel für preiswerte und kompromißlose Funktionalität liefert das Gesperr. Es besteht nur aus der recht simpel ausgeführten Sperrklinke und einer einfachen Drahtfeder. Beides liegt unter dem Sperrad, nur das Ende der Sperrklinke greift in dessen Zähne ein.

leere Zifferblattseite

leere Zifferblattseite

Auf der leeren Zifferblattseite erkennt man neben dem Kupplungsaufzug noch den Eingriff des Großbodenrads (relativ weit innen bei 3 Uhr) in das Wechselrad. Im nächsten Bild wird dies deutlicher:

Zifferblattseite ohne Datum

Zifferblattseite ohne Datum

Der Datumsmechanismus besteht im Wesentlichen aus einem Schaltrad mit beweglichem Finger. Er sorgt dafür, daß das Datum halbschnell korrigiert werden kann, indem die Zeit auf 21 Uhr zurück- und anschließend wieder vorgedreht wird:

Datumsmechanismus

Datumsmechanismus

Dieser Datumsmechanismus bleibt im Normalfall verborgen, da er durch eine Abdeckplatte geschützt ist.

Osco 850 Zifferblattseite

Osco 850 Zifferblattseite

Im Labor

Das getestete Exemplar kam, mit Ausnahme einer defekten Zugfeder, die getauscht wurde, in gutem Zustand ins Labor, so daß auf eine Reinigung und auf einen Service verzichtet wurde.

Zeitwaagen-Ergebnis

Auf der Zeitwaage zeigt sich dann doch, daß Revisionsbedarf vorliegt, die Amplitude ist durchwegs viel zu niedrig, was auch die großen Lageschwankungen erklärt.

horizontale Lagen
Zifferblatt oben -52 s/Tag 158° 0.0ms
Zifferblatt unten +50 s/Tag 199° 0.1ms
vertikale Lagen
Krone rechts (12 oben) -23 s/Tag 159° 0.0ms
Krone oben (3 oben) +34 s/Tag 165° 0.0ms
Krone links (6 oben) -15 s/Tag 169° 0.8ms
Krone unten (9 oben) +25 s/Tag 153° 0.9ms

Technische Daten

Hersteller:Osco
Kaliber:850
Anzahl Steine:17
Hemmung:Anker
Unruh-Ausführungen: Nickel-Ringunruh
Stoßsicherung(en): KIF Trior
Unruhlagerung / Richtung Spirale:Uhrzeigersinn
beweglicher Spiralklötzchenträger:ja
Regulierorgan:Spiralschlüssel
Werksaufbau:
  • Anker
  • Ankerrad, Sekundenrad, Kleinbodenrad, Großbodenrad, Zentralsekundentrieb
  • Federhaus
Bauweise:Pfeilerbauweise
Aufzugstyp:Kupplungsaufzug
Winkelhebelfeder:2 Loch/Löcher
Ausstattung:SCI,QG
Funktionen:Stunde, Minute, Sekunde, Tag
Halbschwingungen pro Stunde:18000
Größe:11 1/2''' (gemessen: 25,2mm)
Literatur: Flume: K3 44
Inventarnummer:17030

Anwendungsgalerie

Prätina Herrenuhr

Prätina Herrenuhr

Osco S Herrenuhr

Osco S Herrenuhr

Das Werk samt Prätina-Herrenuhr ist eine Spende von U.Bohnet-Ströbel. Ganz herzlichen Dank für die Unterstützung des Uhrwerksarchivs!