UMF 13-33

 
UMF 13-33

UMF 13-33

Beschreibung

Nachdem auch im VEB Uhren und Maschinenfabrik Ruhla (UMF Ruhla) Mitte der 70er Jahre mit dem Kaliber UMF 28-40 das Quarz-Zeitalter Einzug gehalten hat, wurden alle paar Jahre neue Quarz-Werke auf den Markt gebracht. Das vorletzte dieser Quarzwerke ist das von 1984 bis 1990 in großen Stückzahlen produzierte Kaliber UMF 13-11.

Es besitzt einen Durchmesser von 11 12 Linien und verwendet die vergleichsweise große Batterie 395 (SR 57) mit 9,5mm Durchmesser.

Grundplatine

Grundplatine

Auf der Grundplatine dieses Pfeilerwerks erkennt man, daß zwei Lager, Rotor-Lager und Lager des ersten Übertragungsrades mit Steinen ausgestattet sind.

Elektronikblock

Elektronikblock

Der Elektronikblock ist bereits völlig unspektakulär, einzig die Verwendung eines Trimmkondensators zur Justage wäre noch erwähnenswert.

Räderwerk

Räderwerk

Das Räderwerk besteht hier aus dem Rotor (rotierender Magnet), einem Übertragungsrad, dem Zentralsekundenrad und dem Kleinbodenrad, das zifferblattseitig das Zeigerwerk antreibt.

Seitenansicht des Räderwerks

Seitenansicht des Räderwerks

Der magnetische Rotor ist nur schwer in Position zu halten, wenn er nicht beidseitig gelagert ist, für dieses Foto wurden mehrere Anläufe und eine Plastik-Pinzette benötigt.

Auch das UMF 13-33 nutzt einen Lavet-Schrittmotor, bei dem sich der Rotor im Sekundentakt um 180° dreht und das Räderwerk einen Schritt weiterschaltet. Dieses Prinzip wird in jeder modernen Quarzuhr verwendet. Auch die Quarzfrequenz von 32768 Hz ist Standard.

Datumsmechanismus

Datumsmechanismus

Der Datumsmechanismus mit seiner Schnellverstellung (in mittlerer Kronenraste) ist vergleichsweise komplex aufgebaut, das große Schaltrad bei 11 Uhr nutzt einen beweglichen Schaltstern aus Plastik, der dafür sorgt, daß eine manuelle Korrektur des Datums auch in der Zeit, in der die reguläre Weiterschaltung (langsam zwischen 22:30 Uhr und Mitternacht) erfolgt, keinen Schaden anrichten kann.

UMF 13 33: Zifferblattseite

UMF 13 33: Zifferblattseite

Bei 3 Uhr erkennt man den Kupplungsaufzug. In mittlerer Kronenraste greift der Datumskorrektor direkt in die Verzahnung des Datumsrings ein und schaltet es vor, bzw. zurück.

Technische Daten

Hersteller:UMF
Kaliber:13-33
Anzahl Steine:7
Hemmung:Quarz
Stoßsicherung(en): keine
Regulierorgan:Trimmkondensator
Bauweise:Pfeilerbauweise
Aufzugstyp:Kupplungsaufzug
Winkelhebelfeder:4 Loch/Löcher
Ausstattung:SCD,QG,RDR
Funktionen:Stunde, Minute, Sekunde, Tag, quarzgesteuert
Frequenz:32768 Hz
Größe:11 1/2'''
Produktionszeitraum:1984 - 1990
Literatur: Flume: K4 143
Inventarnummer:18009

Anwendungsgalerie

Ruhla Eurochron Herrenuhr Modell 13-33-34-24

Ruhla Eurochron Herrenuhr Modell 13-33-34-24

Dieses Werk ist eine Spende von Mario. Ganz herzlichen Dank für die Unterstützung des Uhrwerksarchives.