Kienzle 48/4

 
sdfsdf

Kienzle 48/4

Beschreibung

Ein, für Kienzle-Verhältnisse ungewöhnlich schön verarbeitetes Werk ist das Kaliber 484, das noch aus der Frühzeit der Kienzle Armbanduhren, möglicherweise sogar noch aus der Vorkriegzeit stammt.

Das mit einem Rundschliff versehene, 10 12 linige Werk besitzt eine goldfarbige Ringunruh mit angedeuteten Schrauben, sowie einen langen Rückerzeiger auf dem Unruhkloben. Die Unruh selber läuft in vier Steinen, ist allerdings natürlich noch nicht stoßgesichert.
Das Stiftankerwerk mit kleiner dezentraler Sekunde bei “6” folgt dem bekannten Aufbau - alle Lager unter ein- und derselben Platine, das Federhaus ist per Schraube einzeln entfernbar.

Zifferblattseitig sieht man das von Kienzle gewohnte Bild - als Aufzugstyp fungiert hier der einfache Wippenaufzug, allerdings wurde hier, im Gegensatz zu vielen anderen Stiftankerwerken anderer Hersteller noch ein richtiges Gesperr mit Sperrklinke verwendet. Außerdem ist der Ausschnitt zur Wartung (Ölung) des Ankers sehr groß, was dem Uhrmacher die Arbeit ungemein erleichtert.

Kienzle 48/4 Zifferblattseite

Kienzle 48/4 Zifferblattseite

Technische Daten

Hersteller:Kienzle
Kaliber:48/4
Anzahl Steine:4
Hemmung:Stiftanker
Unruh-Ausführungen: Nickel-Schraubenunruh
Stoßsicherung(en): keine
Unruhlagerung / Richtung Spirale:Uhrzeigersinn
beweglicher Spiralklötzchenträger:nein
Regulierorgan:Rückerzeiger mit langem Arm
Werksaufbau:
  • Anker
  • Ankerrad, Sekundenrad, Kleinbodenrad, Minutenrad, Federhaus
Aufzugstyp:Kupplungsaufzug
Winkelhebelfeder:4 Loch/Löcher
Ausstattung:s
Funktionen:Stunde, Minute, dezentrale Sekunde
Halbschwingungen pro Stunde:18000
Größe:10 1/2''' (gemessen: 23,2mmmm)
Literatur: Flume: 1947 89

Anwendungsgalerie

Kienzle Herrenuhr

Kienzle Herrenuhr