AS 1220

 
sdfsdf

AS 1220

Beschreibung

Ende der 40er Jahre kam das AS 1220 auf den Markt. Es war ein Herrenuhren-Kaliber, das durch seine Brückenform und durch seine ungewöhnliche Konstruktion der zentralen Minutenanzeige besonders ist.

Video on YouTube
Räderwerk

Räderwerk

Das AS 1220 wird von einer, zeitgemäß langsam schwingenden (18000 Halbschwingungen pro Stunde) Schraubenunruh reguliert. Diese läuft in zwei Stoßsicherungslagern, deren Ausführung nicht mit letzter Sicherheit bestimmt werden kann - es spricht aber sehr viel dafür, daß es sich um zwei Ruby-Shock-Lager handelt.

Seitenansicht des Räderwerks

Seitenansicht des Räderwerks

Die Zentralsekunde ist bereits direkt geführt und liegt somit im Kraftfluß. Für die damalige Zeit war diese Ausführung sehr modern.

Ansicht mit montierter Minutenrohrbrücke

Ansicht mit montierter Minutenrohrbrücke

Nach Ankerrad, Sekundenrad und Kleinbodenrad kommt nicht, wie erwartet als nächste Übersetzungsstufe das Minutenrad oder das Großbodenrad ins Spiel, sondern …

Minutenmechanismus

Minutenmechanismus

… gleich zwei sehr kleine Räder, gefolgt vom Minutentrieb, das ohne Übersetzung arbeitet und im Eingriff mit dem Federhaus steht. Diese Konstruktion paßt in ihrer Ausführung und Optik eigentlich gar nicht an diese Stelle und erinnert eher an eine Untersetzung eines Automatic-Getriebes.

Über die Hintergründe dieser Ausführung kann man nur spekulieren, möglicherweise waren es schlichte Platzprobleme, die die Verwendung eines echtes Minutenrades mit großem Außenzahnkranz unmöglich machten.

Grundplatine

Grundplatine

Obwohl das Minutenrad nicht steingelagert ist, kommt dieses Werk dank der zusätzlichen Übersetzungsstufe auf 17 Lagersteine,

Zifferblattseite

Zifferblattseite

Auf der Zifferblattseite sieht man schön den Kupplungsaufzug, sowie die dreischenklige Stoßsicherung, die vermutlich von Typ Ruby-Shock ist. Möglich wäre allerdings auch, daß es sich um eine Rufarex-Stoßsicherung handelt, da dieses Werk in Deutschland (erkennbar an der “D”-Punze bei 10 Uhr und am Einschaler “Felsus”) konfektioniert wurde.

Im Labor

Das vorliegende Werk befand sich in sehr gutem Zustand, so daß auf eine intensive Reinigung verzichtet wurde, der Service bestand hier lediglich aus einer einfachen Reinigung, sowie dem Ölen der Räder.

Zeitwaagen-Ergebnis

Für ein nicht intensiv gereinigtes Werk sind die Gangwerke in Ordnung. Da es mit sehr starker Amplitude schwingt (läßt sich leider nur visuell erkennen), könnte man durch eine Auswuchtung der Unruh und Korrektur des Abfallfehlers sicher noch einiges herausholen.
Krone rechts (12 oben)

Krone rechts (12 oben)

Krone oben (3 oben)

Krone oben (3 oben)

Krone links (6 oben)

Krone links (6 oben)

Krone unten (9 oben)

Krone unten (9 oben)

Zifferblatt oben

Zifferblatt oben

Zifferblatt unten

Zifferblatt unten


horizontale Lagen
Zifferblatt oben+10 s/Tag
Zifferblatt unten+7 s/Tag
vertikale Lagen
Krone rechts (12 oben)-50 s/Tag
Krone oben (3 oben)-13 s/Tag
Krone links (6 oben)+3 s/Tag
Krone unten (9 oben)-25 s/Tag
Zeitwaagen-Messergebnis

Technische Daten

Hersteller:AS
Kaliber:1220
Anzahl Steine:17
Hemmung:Anker
Unruh-Ausführungen: Nickel-Schraubenunruh
Stoßsicherung(en): Ruby-Shock
Unruhlagerung / Richtung Spirale:Gegenuhrzeigersinn
beweglicher Spiralklötzchenträger:nein
Regulierorgan:Rückerzeiger mit langem Arm
Werksaufbau:
  • Anker
  • Ankerrad, Sekundenrad, Kleinbodenrad
  • Zentralsekundentrieb, Zentralsekundentrieb, Minutenrad
  • Federhaus
Aufzugstyp:Kupplungsaufzug
Winkelhebelfeder:2 Loch/Löcher
Ausstattung:SCD
Funktionen:Stunde, Minute, Sekunde
Halbschwingungen pro Stunde:18000
Größe:10 1/2''' (gemessen: 22,8mm)
Literatur: Flume: 1949 I 43

Anwendungsgalerie

Felsus Herrenuhr (mit inkorrektem Zifferblatt)

Felsus Herrenuhr (mit inkorrektem Zifferblatt)